logo

Start Wallfahrt / Franziskanerkloster
Wallfahrt / Kloster
Wallfahrtslegende Drucken E-Mail

Die Wallfahrt Neukirchen beim Heiligen Blut - Legende

Die Wallfahrt zur Madonna von Neukirchen beim Heiligen Blut zählt seit Jahrhunderten zu den bedeutendsten bayerischen Marienwallfahrten. Ihre Geschichte kann beispielhaft für die Entwicklung einer bayerischen Wallfahrt vom 15. bis in das 20. Jahrhundert stehen. Die Neukirchener Wallfahrt stand von Beginn an in besonderer Beziehung zum benachbarten Böhmen.  Nach der gängigen Legendenfassung rettete um 1420 eine fromme Bauersfrau das jetzige Neukirchener Gnadenbild vor den Hussiten vom böhmischen Loucim nach Neukirchen b. Hl. Blut. Das legendenhafte Ereignis, das der Neukirchener Wallfahrt zugrunde liegt, wird in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts angesiedelt: 
Ein Hussit entdeckt diese Marienfigur, will sie zerstören und wirft sie in den nahegelegenen Brunnen. Die Figur kehrt jedoch wieder an ihren Platz zurück.

 


Darstellung der Legende auf der Orgelempore der Wallfahrtskirche

 

Weiterlesen...
 
Die Franziskaner in Neukirchen b.Hl.Blut Drucken E-Mail

Die Franziskaner und das Kloster Neukirchen beim Heiligen Blut

Franziskus – Franziskaner – Franziskanisch bedeuten recht vielerlei: Poetische Nuancen von Schönheit kommen einem da in Erinnerung: Naivität, Phantasie, Einfachheit, Freude, und zu allererst: Gottinnigkeit. Mit dem Franziskanischen werden Werte verbunden wie Rechtschaffenheit, Wohlwollen, Anspruchslosigkeit, Offenheit, Liebe zur Natur. Niemand zweifelt daran, dass das Gewicht, das die Franziskaner heute haben, immer noch von ihrem Ordensgründer Franziskus herkommt und vor allen Dingen geistlicher Natur ist.

Hl. FranziskusDabei teilen sie dieses Charisma mit den Minoriten ("Schwarzen Franziskanern") und den Kapuzinern, die sich ebenfalls auf Franziskus berufen. Wirklich vermittelt wird das Franziskanische im Lauf der Geschichte durch Männer und Frauen, die sich von der Art und Weise, wie Franziskus das Evangelium gelebt hat, angesprochen fühlen und sich auf das gleiche Abenteuer einlassen wie er.

Das Kloster in Neukirchen beim Heiligen Blut dient auch zur Unterstützung der Seelsorge und besonders der Wallfahrt. Seit 1656 sind die Brüder hier ununterbrochen präsent und haben auch die Säkularisation im Jahr 1802 am Ort überstanden, weil ihr Kloster als Aussterbekloster bestimmt war für die Brüder – auch aus anderen Niederlassungen -, die man weder ausweisen noch zum Übertritt in einen anderen Stand bewegen konnte.

Weiterlesen...
 


Schlagzeilen

Führungen durch den Klostergarten der Franziskaner: Sonntag und Donnerstag von Mai bis Anfang Oktober um 16.00 Uhr

Translate

English Czech French German Italian Polish Spanish

Haus zur Aussaat - Begegnungszentrum Neukirchen beim Heiligen Blut - Tel. 0049 (0)9947 / 90 28 85.